Das Leben als Sportmoderatorin - Lisa Ramuschkat

Eine wahre Powerfrau in einer Branche, die bis heute noch hauptsächlich von Männern dominiert wird.


Als Frau in einer männerdominierten Branche. Lisa ist Sportjournalistin und eine wahre Powerfrau. Durch die Pandemie hat sich ihr Alltag um 180 Grad geändert.

Normalerweise besteht Lisas Alltag zu einem großen Teil aus Reisen, je nachdem, von wo aus sie für das nächste Sportiven berichtet. Doch die Sportbranche steht momentan still und somit ist Lisa an ihre eigenen vier Wände „gefesselt“.

Dieser Artikel basiert auf einer Hallo Home Office Podcast Episode. Wenn du dir unser Gespräch mit Lisa gerne anhören willst, geht es hier entlang: Episode Tag 20

Wie sieht ein Leben als Sportjournalistin aus?

Lisa hat bei Sport1 im Social Media Bereich angefangen und ist nun seit fast zwei Jahren selbstständig als Sportmoderatorin.

Statt "daily tasks“ im Büro stehen Reisen auf ihrer Tagesordnung. Lisa reist vor allem für die DFL durch ganz Deutschland und moderiert ein Interviewformat für Sport1. Außerdem moderiert sie noch verschiedenste Sportevents und reist dafür von Stadt zu Stadt.

Als Frau in einer Männerbranche

Die Sportbranche ist noch ziemlich männerdominiert. Nur langsam „kämpfen“ sich Frauen in diese Branche. Oftmals haben viele Frauen das Vorurteil, dass man „etwas ganz Besonderes“ leisten muss, um in die Branche zu kommen. Genau aus diesem Grund hat Lisa auch ihren eigenen Podcast: Team Lisa ins Leben gerufen. Sie gibt damit erfolgreichen Frauen aus dem Sport eine Stimme und ermutigt leidenschaftliche Sportlerinnen, den Schritt in die Professionalität zu gehen.

„Ich hab natürlich überlegt, ob ich mit dem Podcast die Feminismuskeule schwingen will.“

Lisas Plan B

Innerhalb von 1,5 Wochen wurden ihr alle Jobs abgesagt, natürlich entsteht da erst mal die Angst, wie man die nächste Miete zahlen soll. Doch Lisa hat einen Plan B. Dank ihrer breiter Erfahrungen im Social Media Bereich und ihrem großen Netzwerk hat sie nun eine Live Interviewserie auf LinkedIn gestartet. Damit versucht sie nun einen neuen Standard zu setzen und sich ein zweiten Standbein zu erschaffen.

„Tatsächlich hab ich auch schon Bananenbrot gebacken.“

Noch ein paar Tips gefällig?

Am besten kommt Lisa durch den Tag, wenn sie sich eine klare Struktur setzt. Jeden Abend plant sie ihren nächsten Tag, indem sie ihre Aufgaben auf einem großen Whiteboard notiert. Dazwischen versucht sie immer wieder etwas Sport in den Alltag einzubauen, gerne auch an der frischen Luft auf dem Balkon. Am wichtigsten: Nicht den Kopf hängen lassen! Wenn wir stark bleiben, überstehen wir alle zusammen gut diese Situation.

Unser Interview mit Lisa kannst du dir bei uns im Podcast anhören.

Falls du dich gerne mit Lisa in Kontakt setzen willst oder Interesse an der Sportbranche hast, kontaktiere sie gerne über LinkedIn oder Instagram.


More Recent Stories.