Erfolgreiche Kandidatenansprache in der Krise mit Jan Hawliczek

Jan Hawliczek ist Geschäftsführer von Die Grüne 3 GmbH. Er beschäftigt sich seit über 10 Jahren mit Recruiting und im Speziellen mit Social Recruiting und Active Sourcing.


Jan Hawliczek ist Geschäftsführer von Die Grüne 3 GmbH. Er beschäftigt sich seit über 10 Jahren mit Recruiting und im Speziellen mit Social Recruiting und Active Sourcing. Mit bayrischem Charme erzählt er uns im Podcast, wie er KandidatInnen trotz der unsicheren wirtschaftlichen Lage motiviert, den Job zu wechseln.

Wie funktioniert erfolgreiche Kandidat/innen Ansprache in der Kriese?

Aus Recruiting-Sicht sieht Jan derzeit große Veränderungen, weil sich die Response Rate im Active Sourcing teilweise auf über 60-70% gesteigert hat. Er begründet das mit dem veränderten Verhalten der Zielgruppe; diese ist zuhause und hat jetzt mehr Zeit. Andere Zielgruppen sind aktuell kaum zu erreichen, weil die Situation in der jeweiligen Branche sehr unsicher ist und ein Wechsel nicht vorstellbar ist.

Für Jan ist es daher in der Coronakrise umso wichtiger, dass Recruiter die individuelle Situation der Zielgruppe verstehen und bei der Ansprache berücksichtigen. Wichtig sind dabei 3 Faktoren:

1. Faktor Kandidat/innen:

  • Besonders sensible Ansprache: Überlegt in welcher Situation befindet  sich der/die Kandidat/in gerade? Signalisiert viel Verständnis, denn für uns alle ist es gerade nicht leicht.
  • Transparenz gegenüber der KandidatInnen: Was ist sicher, was ist unsicher, wie ist die Unternehmen-Situation?

2. Faktor Das Unternehmen

  • Transparenz in Bezug auf den Bewerbungsprozess: Ist es realistisch, dass ein/e Kandidat/in komplett Remote eingestellt wird? Wie läuft der Bewerbungsprozess ab?
  • Können zusätzliche Sicherheit wie Verzicht oder Verkürzung der Probezeit gewährt werden?

3. Faktor Sourcer/in:

  • Gerade ist nicht die Zeit von harten Sales. Nutze die Situation die Zielgruppe besser zu verstehen und dich mit der Zielgruppe vielleicht ein wenig persönlicher als sonst virtuell auszutauschen.
  • Netzwerke auch mit verschiedenen Stakeholdern wie z.B. anderen Recruitern, Sourcern oder Fachbereichen
  • Nutze die Zeit zur Weiterbildung

Für Jan persönlich ist es in der aktuellen Home Office Situation sehr wichtig, Routinen zu haben, von Tag zu Tag planen und sich zudem einen Ausgleich durch Bewegung zu schaffen. Durch die Situation im Home Office sieht Jan eine Veränderung im Arbeitsverhalten jedes Einzelnen. So ist der Umgang viel wertschätzender und es hat sich eine hohe Akzeptanz aufgebaut gegenüber flexiblem Arbeiten. Er findet es sehr gut, dass Kinder jetzt in Videokonferenzen zu sehen sind oder seine KollegInnen am Tag auch mal längere Pausen einlegen. Der wichtigste Faktor bleibt für ihn, dass eine gute Kommunikation und Austausch besteht.

Wer sich noch enger mit Jan austauschen möchte, oder sogar auf Jobsuche ist: Jan freut sich über Kontaktanfragen auf LinkedIn oder Xing Gerne auch mit einem kurzen Hinweis auf den Hallo Home Office Podcast.


More Recent Stories.